22. Oktober 2017

Rezension: „Heartbeats – Mein Song für dich”

Titel: „Heartbeats – Mein Song für dich”

Autorin: Katie Cotugno

Seiten: 259 (eBook)

Verlag: Heyne fliegt

Preis: 9,99€

 
 
Inhalt

Es ist Sommer und Dana und Olivia haben ihren Highschool Abschluss in der Tasche. Als Olivia, die schon ihr Leben lang von einer Karriere auf den großen Bühnen dieser Welt träumt, zu einem Casting für eine neue Girlgroup fährt, beschließt Dana, mitzukommen, um ihre beste Freundin zu unterstützen.
Durch einen Zufall wird auch Dana gecastet und wider aller Erwartungen bekommen beide Freundinnen eine Chance, sich zu beweisen.
Begeistert fahren sie nach Orlando, wo sie mit den zwei weiteren Teilnehmerinnen in ein Apartment ziehen und auf ihre erste große Tour vorbereitet werden.
Doch schnell stellt sich heraus, dass der Job harte Arbeit bedeutet und dass der Konkurrenzkampf zwischen den Mädchen größer ist, als vorher erwartet.
Außerdem sorgen die Jungs der Boygroup „Hurricane State“, die in dem Apartment nebenan wohnen, für mächtiges Gefühlschaos…

Meine Meinung

„Heartbeats – Mein Song für dich” ist das zweite Jugendbuch aus der Feder von Katie Cotugno.

Das Cover ist schlicht, aber sowohl farblich, als auch vom Motiv sehr ansprechend gestaltet. Außerdem strahlt es eine angenehme Leichtigkeit aus.

Die Idee zweier Freundinnen, die zusammen in die bittersüße Welt des Musikbusiness eintauchen, ist unterhaltsam und erfrischend umgesetzt.
Es gelingt ein schneller Einstieg in die Handlung und auch die Charaktere und die Kulisse sind einem direkt vertraut.

Dana und Olivia sind zwei Protagonistinnen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten und deren Freundschaft auf eine harte Probe gestellt wird
Dana, aus deren Perspektive die Geschichte erzählt wird, kommt aus schwierigen Familienverhältnissen und hat, außer dringend Geld verdienen zu müssen, für die Zeit nach der Highschool keine besonderen Pläne. Anfangs ist die ziemlich perspektivlos und hat sich mit ihrem Schicksal abgefunden. Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich hin zu einer starken Persönlichkeit, die an sich selber glaubt und daran, alles schaffen zu können, was sie sich vornimmt.
Olivia hingegen ist wohlbehütet aufgewachsen, und ihr stehen alle Türen offen. Nach und nach zeigt sie, wie weit sie für den Traum der Musikkarriere zu gehen bereit ist.

Alex, ein Sänger der Boyband und männlicher Protagonist, ist sehr sympathisch. In der Beziehung zwischen ihm und Dana gibt es viele Probleme, was diese realistisch macht, ohne ihr den Zauber der ersten großen Liebe zu nehmen. Alex ermutigt Dana, wo er kann und ist somit an ihrer Entwicklung nicht unbeteiligt.

Auch die Nebencharaktere, wie z.B. die anderen Mitglieder der Girlgroup, der Labelchef Guy oder die Eltern der Freundinnen bereichern und prägen die Handlung.

Die Handlung ist teilweise zwar etwas vorhersehbar, trotzdem möchte man das Buch gar nicht aus der Hand legen, weil man so von der sommerlich, musikalischen Stimmung gefesselt ist. Dennoch werden auch schwierige Themen, wie Alkoholsucht oder Essstörungen nicht ausgelassen.

Im letzten Viertel passieren einige unerwartete Dinge, dennoch ist man am Ende mit dem Ausgang zufrieden.

Die Sprache ist sehr angenehm zu lesen. Der Schreibstil ist locker und jugendlich-leicht.

Fazit

Insgesamt kann ich das Buch absolut empfehlen. Die Geschichte erzählt von Freundschaft, den Wirrungen des Erwachsenwerdens, der ersten Liebe und dem Wahnsinn des Musikbusiness. Und doch zeigt sie, dass kein Traum weit genug entfernt ist, als dass es sich nicht lohnt, mit allem, was man hat, dafür zu kämpfen!

Meine Bewertung
Ich danke dem Heyne fliegt- Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen