10. Juli 2017

Rezension: „Dear Summer – Unser erster Kuss“

Titel: „Dear Summer – Unser erster Kuss“

Autorin: Ruby Baker    

Seiten: 44 (eBook)

Verlag: cbt

Preis: 0,99€

Band: 2

Inhalt

Nachdem Polly und Vic sich geküsst haben, wissen die beiden nicht mehr, wie sie einander gegenübertreten sollen.
Außerdem ist Polly vollkommen orientierungslos, weil sie noch immer nicht weiß, wie sie sich ihre Zukunft vorstellt, jetzt, nachdem sie mit der Schule fertig ist.
Pollys schlechtes Gewissen gegenüber ihrem Freund Adrian wird derweil immer stärker, und zu allem Übel beginnt Vic schließlich auch noch mit Pollys bester Freundin Eva auszugehen.
Als alle vier auf der Party einer gemeinsamen Schulfreundin zusammentreffen, ist das Chaos perfekt.

Meine Meinung
 
„Dear Summer – Unser erster Kuss“ ist der zweite Band der „Dear Summer“- Reihe von Ruby Baker, die aus sechs etwa fünfzigseitigen eBooks besteht.

Auch das Cover dieses Bandes ist wieder zur Geschichte passend sommerlich und sehr ansprechend gestaltet.

Nach ihrem Kuss am Ende des ersten Bandes treffen Polly und Vic in diesem zweiten Band kaum aufeinander. Eine wirkliche Entwicklung ihrer Beziehung zueinander findet demnach nicht statt.

Dafür lernt man Polly etwas näher kennen. Man begleitet sie durch ihr Gefühlschaos und durch ihre Orientierungslosigkeit bezüglich ihrer Zukunftspläne. Als wirkliche Sympathieträgerin stellt sie sich dabei nicht heraus.

Auch über Pollys Freund Adrian erfährt man in diesem Band etwas mehr. Er macht einen Freiwilligendienst im Seniorenheim, ist einfühlsam und geht schon fast zu rücksichtvoll mit Polly und ihren Launen um.
 
Zwischen Polly und ihrer besten Freundin beginnt es in diesem Band etwas zu kriseln, was hauptsächlich daran liegt, dass es Polly nicht passt, dass Eva sich mit Vic trifft. Eva wiederum weiß nichts von Pollys Gefühlen für Vic.

Das Ende erzeugt diesmal keine so große Spannung auf den nächsten Band, wie beim letzten Mal. Trotzdem will man irgendwie wissen, wie es weiter geht.

Die Sprache ist wieder leicht lesbar und gut verständlich, sodass das Buch schnell durchgelesen ist.

Fazit

Insgesamt ist auch dieser zweite Band noch nicht aussagekräftig genug, als dass ich ein wirkliches Urteil über die Geschichte fällen könnte. Weil der Unterhaltungswert von Band 2 etwas hinter dem von Band 1 zurückfällt, hoffe ich, dass die Geschichte ab jetzt wieder mehr Fahrt aufnimmt.

 Meine Bewertung
Ich danke dem cbt- Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Zur Rezension von Band 1 geht's ->HIER<-
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen